Ein Balkon steigert das individuelle Wohlgef√ľhl und sorgt letztlich auch f√ľr eine Wertsteigerung Ihrer Immobilie. Gerade an warmen Tagen fehlt doch etwas, wenn man nicht ins Freie treten kann.

Aber ist es denn √ľberhaupt m√∂glich einen Balkon nachtr√§glich anbauen zu lassen, wenn Ihre Immobilie keinen Balkon hat?

Die Antwort lautet: ja, es gibt sogar diverse Varianten. Allerdings sind diese alle mit einigem Aufwand und durchaus beachtlichen Kosten verbunden.

Nachfolgend möchte ich Ihnen diese Möglichkeiten einmal aufzeigen.

© istock.com/canetti

 


Gliederung


1. Welche Voraussetzungen gibt es?

Grundsätzlich bedarf es einer Baugenehmigung, um einen Balkon nachträglich anbauen zu können.

Da die Optik des Hauses maßgeblich verändert wird, fällt diese bauliche Veränderung unter die genehmigungspflichtigen Sanierungsmaßnahmen.

Ferner soll mit einem Genehmigungsverfahren auch Statik und Stabilit√§t des Balkons √ľberpr√ľft und sichergestellt werden.

Es existieren bestimmte Vorschriften f√ľr einen Balkonanbau oder einen Anbaubalkon, die in der Landesbauordnung zu finden sind.

Es empfiehlt sich einen Architekten oder einen Bauingenieur f√ľr die Antragstellung der Baugenehmigung an die Seite zu holen. Diese sind fachkundig und auf dem aktuellen Stand in Sachen Statik und auch was die geltenden Bestimmungen anbelangt.

 

2. Welche Möglichkeiten gibt es einen Balkon nachträglich anzubauen?

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, einen Balkon nachträglich anzubauen Рabhängig von den verschiedenen Bauweisen:

  • Der selbsttragende Vorstellbalkon: Ein sich selbsttragender Vorstellbalkon steht auf mindestens 4 St√ľtzen. Ist er besonders lang und/ oder gro√ü, k√∂nnen es auch 6 St√ľtzen sein. Ein solcher Balkon wird nicht von der Hauswand getragen oder gehalten. Er ist lediglich an ihr gesichert. Wie der Name bereits verr√§t, liegt die Traglast des Balkons einzig auf den St√ľtzen. Der Aufwand des Ein- beziehungsweise Anbaus ist vergleichsweise gering und man ben√∂tigt keinen Statiker.
  • Der teilselbsttragende Vorstellbalkon, auch Anbaubalkon: Im Vergleich zum selbsttragenden Vorstellbalkon steht der teilselbsttragender Vorstellbalkon oder auch Anbaubalkon lediglich auf 2 St√ľtzen steht und muss mit der Hauswand verankert werden, da hier ganz andere Kr√§fte auf das Geb√§ude wirken. F√ľr diese Variante des Balkonanbaus ben√∂tigen Sie einen Statiker, weswegen der Anbau um einiges aufw√§ndiger ist.
  • Der freitragende Balkon, auch Kragarmbalkon: Ein freitragender Balkon wird an der Hauswand, beispielsweise an eigens daf√ľr montierten Tr√§gern, montiert. Die Art der Tr√§ger wird auch bauformell Bezeichnung als Kragarmbalkon bezeichnet. Der sogenannte Nischenbalkon ist eine eher kleine Variante des Kragarmbalkons, welcher in¬†Nischen oder H√§userecken eingepasst wird.¬†Wenn die Voraussetzungen f√ľr eine der anderen Varianten nicht gegeben oder ung√ľnstig sind, bietet sich der freitragende Balkon an. Das ist zu Beispiel der Fall wenn Ihre Immobilie in starker Hanglage liegt oder ein Balkon nicht auf dem Boden abgest√ľtzt werden kann. Bei einem nachtr√§glich angebauten freitragenden Balkon m√ľssen Sie mit einem erh√∂hten Aufwand bez√ľglich des Ein- bzw. Anbaue rechnen und Sie ben√∂tigen Sie in jedem Fall einen Statiker.

 

3. Was ist au√üerdem zu ber√ľcksichtigen?

Wenn Sie den Entschluss gefasst haben, einen Balkon nachtr√§glich anzubauen, gilt es noch weitere Faktoren zu ber√ľcksichtigen. Nachfolgend finden Sie eine kleine √úbersicht:

 Wie groß soll der Balkon werden?
Ich empfehle Ihnen bereits im Vorfeld zu √ľberlegen, wof√ľr Sie Ihren Balkon nutzen m√∂chten: soll es ein Ort zum Sonnenbaden, zum Grillen oder zum G√§rtnern sein? Welches Equipment, wie z.B. Liegest√ľhle oder einen gro√üen Tisch, an dem die ganze Familie Platz hat, m√∂chten Sie darauf unterbringen? Oder wollen Sie ganz einfach Ihr Wohnzimmer Etwas erweitern?

Es ist ratsam sich eine ma√üstabsgetreue Skizze anzufertigen und das geplante Mobiliar und sowie die Bepflanzung einzuzeichnen. So sehen Sie bereits im Vorfeld welcher Platzbedarf real besteht und wie gro√ü Sie den Balkon demnach planen m√ľssen.

Welche Balkont√ľre ist am Besten und wo soll sie angebracht werden?
Wenn Sie √ľber die Planung eines nachtr√§glichen Balkons nachdenken, gilt es zu √ľberlegen, wo der Balkon angebracht werden soll, aber auch, welcher Raum sich am besten f√ľr einen Balkonzugang eignet und welche Variante Ihre zuk√ľnftige Balkont√ľre geeignet ist. Hier gibt es verschiedene M√∂glichkeiten:

  • Hebe-Schiebet√ľren
  • Drehkippt√ľren
  • Faltbare T√ľren
  • Drehfl√ľgelt√ľren

F√ľr die Auswahl einer Balkont√ľre ist die Frage nach dem vorhandenen Platz entscheidend: Bei reichlich Platz ist eine sich nach innen √∂ffnende T√ľr denkbar; platzsparend hingegen k√∂nnte eine Schiebet√ľr, die „in sich zusammengeschoben“ wird, eine L√∂sung sein.

Außerdem gibt es weitere Aspekte, die in die Entscheidung mit einfließen:

  • Wie gro√ü ist der erforderliche Durchbruch der Au√üenwand?
  • Befinden sich an potenziell geeigneten W√§nden Heizk√∂rper
  • wie ist die gegebene Raum-H√∂he?
  • M√ľssen m√∂glicherweise vorhandene Fenster ausgetauscht werden?
  • Ergibt sich eine eventuell ver√§ndernde Raumaufteilung durch die Balkont√ľre?

Gibt es etwas hinsichtlich Einbruchschutz zu beachten?

Ein Balkon bietet potenziellen Einbrechern eine Einstiegsmöglichkeit in Ihr Haus. Deshalb rate ich Ihnen sich intensiv mit dem Thema eines wirksamen Einbruchschutzes zu befassen.

Welches Geländer sollten Sie wählen?

Warum ist die Frage nach dem richtigen Geländer so wichtig?
Im Baurecht ist explizit geregelt, in welcher Bauweise ein Geländer angebracht wird und welche Höhe es hat, denn die Wahl des Geländers hat Einfluss auf die Statik.

Dar√ľber hinaus muss hinsichtlich des geplanten Nutzens die Art des Gel√§nders unterschieden werden: Dient das Gel√§nder lediglich als Fallschutz oder fungiert es zeitgleich auch als Sicht- und Windschutz? Vor allem, wenn Sie in exponierter Lage mitten in der Stadt wohnen, empfiehlt sich ein massives, relativ hohes Gel√§nder als Sichtschutz.

© istock.com/in4mal

Drehfl√ľgelt√ľre als Balkont√ľre

 

4. Wie teuer kann es werden?

Die vielf√§ltigen M√∂glichkeiten f√ľr einen nachtr√§glichen Balkonanbau machen es schwer zu beziffern, mit welchen Kosten Sie im Einzelnen rechnen m√ľssen. Abh√§ngig von der gew√§hlten Variante, der Balkont√ľre, dem Gel√§nder, dem Material und der entstehenden Montagekosten variieren die Kosten stark.¬†F√ľr eine solche Anbauma√ünahme d√ľrften Sie jedoch mindestens 10.000 Euro veranschlagen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Selbsttragender Vorstellbalkon: Die Materialkosten f√ľr einen selbsttragenden Vorstellbalkon belaufen sich auf etwa 3.000 Euro. Montierfertige Baus√§tze liegen teils deutlich darunter.
  • Teilselbsttragender Vorstellbalkon: Die Kosten f√ľr einen teilselbsttragende¬†Vorstellbalkon liegen bei etwa 4.000 Euro.
  • Kragarmbalkon: Die Variante des freitragenden Kragarmbalkons ist die Teuerste, denn er kostet belaufen sich auf etwa 6.000 Euro.

 

5. Was kostet ein Balkongeländer?

Die Kosten f√ľr das Balkongel√§nder h√§ngen zum einen von der Gr√∂√üe, Montage-Art und Ausf√ľhrung des Gel√§nders, aber auch von Ihrem pers√∂nlichen Geschmack ab. Ein sehr hochpreisiges Design-Gel√§nder und deren Selbstmontage verursachen differente Kosten als ein g√ľnstiges Gel√§nder in Kunststoff-Ausf√ľhrung, welches Sie vom Fachmann montieren lassen. Da der Preis je Meter berechnet wird, spielt somit die Gr√∂√üe des Gel√§nders eine entscheidende Rolle.

Egal f√ľr welches Gel√§nder Sie sich zum Schluss entscheiden, alle Balkongel√§nder, die angeboten und verbaut werden, m√ľssen in der Landesbauverordnung zugelassen sein.

 

6. Wie kostspielig wird der Zugang zum Balkon?

Der Zugang zum Balkon kann auf unterschiedlichste Weise und Umfang gestaltet werden und ist von der Wahl der T√ľre abh√§ngig.

Somit lassen sich auch diese Kosten nicht pauschal beziffern.

Eine Schiebet√ľre verursacht andere Kosten als eine Doppelt√ľre.

Nachfolgend finden Sie eine grobe Kosteneinsch√§tzung hinsichtlich der Balkont√ľre:

  • Eine faltbare Hebe-Schiebet√ľr (Kunststoff) gibt es ab etwa 1.000 Euro
  • Eine Hebe-Schiebet√ľr (Kunststoff) liegt bei etwa 800 Euro
  • Eine einfache Drehkippt√ľr kostet etwa 250 Euro.
  • Eine einfache Drehfl√ľgelt√ľr (meist Kunststoff) ist bereits f√ľr 300 Euro zu erwerben
  • Eine Drehfl√ľgelt√ľr aus Holz kostet etwa 600 Euro.

Die Kosten f√ľr den Durchbruch der Wand und den Einbau der T√ľre kommen nat√ľrlich noch zu genannten Kosten f√ľr die T√ľre dazu.

Bedenken Sie, dass eventuell zus√§tzliche Kosten f√ľr eine eventuell erforderliche Versetzung eines Heizk√∂rpers dazu kommen k√∂nnen.

Betrauen Sie einen Handwerksbetrieb mit den Aufgaben, kommen zu der reinen Handwerkerleistung noch An- und Abfahrt sowie Lieferkosten f√ľr nicht vorr√§tiges Material hinzu.

Das sind nat√ľrlich zus√§tzliche Mehrkosten, aber ein professioneller Handwerksbetrieb gibt Ihnen Gew√§hrleistung auf die Einbauten. Er haftet f√ľr auftretende M√§ngel jedweder Art. Au√üerdem √ľbernimmt er die Beseitigung und Entsorgung von Schutt.

Beachten Sie die obengenannten Punkte, damit Sie Ihr Vorhaben ohne böses Erwachen umsetzen und letztendlich das fertige Ergebnis voll genießen können.

 

Regelmäßig und gut informiert

Sie möchten nie wieder Neuigkeiten aus der Immobilienwirtschaft verpassen?

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand und erhalten regelmäßig Wissenswertes zu den Themen Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage und Immobilien. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und profitieren Sie von unserem Wissens­vor­sprung. Jetzt anmelden:  HIER KLICKEN UND KOSTENFREI ANMELDEN