Wie schon so oft in den Medien berichtet wurde, schossen die Immobilienpreise in den letzten Jahren immer weiter in die Höhe. Immobilien stellen aufgrund der hohen Nachfrage und der gĂŒnstigen Zinsen eine attraktive Anlagemöglichkeit fĂŒr Investoren dar. Nicht nur in Metropolen wie Berlin oder MĂŒnchen steigen die Immobilienpreise immer weiter, auch in kleineren StĂ€dten und lĂ€ndlichen Gebieten sind die Immobilienpreise regelrecht explodiert. Auch die Coronapandemie konnte dem nicht entgegenwirken.
Nachfolgend möchte ich Ihnen eine Zusammenfassung geben, wie die aktuelle Entwicklung der Immobilienpreise in Deutschland aussieht und wie sich diese in den nÀchsten Jahren entwickeln könnten.

 


Gliederung


 

Die Wirtschaftsleistung ist durch die Coronapandemie zurĂŒckgegangen, was jedoch keine Auswirkungen auf den AufwĂ€rtstrend der Immobilienpreise hatte. Die Immobilienpreise in Deutschland waren im 2. Quartal 2021 durchschnittlich 12 % höher als im gleichen Zeitraum im Jahr zuvor.

Um bis zu 14,5 % stiegen die Preise in den GroßstĂ€dten, um bis zu 15,5 % bei Ein- und ZweifamilienhĂ€usern im lĂ€ndlichen Gebiet.
GrĂŒnde fĂŒr den starken Anstieg in lĂ€ndlichen, leicht besiedelten Gegenden lassen sich auf die Coronapandemie zurĂŒckfĂŒhren und die vermehrten Möglichkeiten im Home-Office zu arbeiten.

Neben dem Kauf einer Immobilie ist auch der Neubau in den letzten Jahren vermehrt teurer geworden. Der Baupreis einer Immobilie betrug im August 2021 durchschnittlich 12,6 % mehr als noch im August 2020, so das Statistische Bundesamt.

Als GrĂŒnde können hier die gestiegenen Materialpreise und LieferengpĂ€sse genannt werden. Hinzu kommt, dass auch der Preis von Bauland immer teurer wird. Pro Quadratmeter zahlen Sie derzeit durchschnittlich 378 €. Das ist so teuer wie noch nie. In den Top-Lagen der GroßstĂ€dte kann der Quadratmeter schnell einmal mehrere tausend Euro betragen.

Blicken wir aber einmal zurĂŒck in die Vergangenheit, dann ist bereits zwischen 2010 und 2020 ein deutlicher Trend bezĂŒglich der Preisentwicklung erkennbar gewesen:
GrundstĂŒckspreise: + 102 %
Neubau einer Immobilie: + 29 %
Kauf eines Ein- oder Zweifamilienhauses: + 65 %

 

Was sind Einflussfaktoren fĂŒr die Immobilienpreisentwicklung?

Es gibt ein paar Faktoren, die die Entwicklung des Preises eines GebÀudes entsprechend beeinflussen. Somit unterliegen nicht alle Immobilien der gleichen Preisentwicklung.

Der wichtigste Faktor ist die Lage der Immobilie.
Eine gute Verkehrsanbindung, eine geringe LÀrmbelÀstigung, eine gute Infrastruktur in der Region, ausreichende Parkmöglichkeiten sowie vorhandene Freizeitangebote machen eine Immobilie attraktiv und erhöhen die Nachfrage und folglich auch den Preis.

Folgende Faktoren beeinflussen ebenfalls die Immobilienpreisentwicklung

  • GrĂ¶ĂŸe des GrundstĂŒcks
  • GrĂ¶ĂŸe der WohnflĂ€che
  • Baujahr der Immobilie
  • Zustand der Immobilie

Der Preis der Immobilie wird weiter steigen, wenn sich die Immobilie in einer sehr guten Lage befindet und außerdem ĂŒber eine große GrundstĂŒck- bzw. WohnflĂ€che verfĂŒgt. Eine kleine Wohnung in schlechtem Zustand und einer mittelmĂ€ĂŸigen Lage hingegen wird an Wert nichts gewinnen.

Folgende Aspekte sind weiterhin dafĂŒr maßgebend, ob eine Immobilie an Wert gewinnt:

  • Zukunft der Bevölkerung: Je mehr Einwohner eine Stadt hat, um so höher ist die Nachfrage an Immobilien. Der Trend geht immer mehr zu 1-2 Personenhaushalten und weg von Großfamilien in einer Immobilie. Beides fördert die immer zunehmende Knappheit an Immobilien und fĂŒhrt damit zur Preissteigerung.
  • Höhe des Einkommens: Je mehr Geld Menschen verdienen, umso höher ist ihre Investitionsbereitschaft, wodurch sie mehr bereit dazu sind höhere Preise zu bezahlen.
  • Höhe der Bauzinsen: Geld kann man sich aktuell zu sehr niedrigen Zinsen von der Bank leihen. Ein Kredit ist jedoch weniger attraktiv, sobald die Bauzinsen in Zukunft erhöht werden sollten.

 

Die Prognose: Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in den nÀchsten Jahren?

Wer derzeit eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte, ist selbstverstÀndlich verunsichert und stellt sich berechtigterweise die Frage, wie sich die Preise in den nÀchsten Jahren entwickeln werden.

gibt es eine blase in deutschland
Soll ich jetzt in eine Immobilie investieren oder lieber warten?

Die meisten Analysen und Prognosen rechnen bis ins Jahr 2030 mit weiterhin steigende Immobilienpreisen in Deutschland. In GroßstĂ€dten wie Hamburg, Berlin, MĂŒnchen, Frankfurt, Stuttgart, DĂŒsseldorf und Köln wird die Nachfrage immer sehr hoch sein, weswegen hier auch nach 2030 die Preise weiterhin steigen werden.

Die Prognosen bezĂŒglich der Preisentwicklung in den lĂ€ndlichen und Randgebieten fallen unterschiedlich aus.
Einige rechnen mit einer weiter ansteigenden Preiskurve, Deutsche Banken wiederum sprechen von einem möglichen Ende des Anstiegs der Immobilienpreise bereits im Jahr 2024.
Die Coronapandemie hat gezeigt, dass es viele Menschen wieder aufs Land oder in SpeckgĂŒrtellagen zieht. Die vermehrte Möglichkeit des Home-Office macht den Wohnort zweitrangig. Beides könnte dazu fĂŒhren, dass auch kleinere StĂ€dte als auch lĂ€ndliche Regionen mit steigenden Immobilienpreisen rechnen mĂŒssen.
Die durchschnittliche Prognose der Preisentwicklung fĂŒr die kommenden 10 Jahre betrĂ€gt ca. 2-3 % pro Jahr.

 

Die Immobilienblase in Deutschland

Viele Personen vermuten aufgrund der stark steigenden Preis der Immobilien, dass sich eine Immobilienblase in Deutschland bilden könnte.
Wenn zu hohe Preise von KĂ€ufern akzeptiert werden, die den echten Wert des GrundstĂŒcks oder der Immobilie ĂŒbersteigen, spricht man von einer Immobilienblase. Wenn diese platzt, verlieren die ĂŒberbewerteten Objekte in der Konsequenz an Wert.

Zahlreiche Stimmen behaupten, dass viele Immobilien in StĂ€dten wie Berlin, Hamburg oder MĂŒnchen ĂŒberbewertet sind und es somit in den nĂ€chsten Jahren zu einer Preiskorrektur kommen könnte bzw. auch mĂŒsste.

Es gibt aber auch die Gegenseite, die eine Immobilienblase in den nĂ€chsten Jahren fĂŒr unwahrscheinlich hĂ€lt.
Leider kann man die Frage nach einer Immobilienblase, ob es diese wirklich gibt und wenn ja, ob diese in den nĂ€chsten Jahren platzen wird, pauschal nicht beantworten. Daher gilt, auf jeden Fall die Augen offenzuhalten, um keine unschönen Überraschungen zu erleben.

 

Zusammenfassung

Die Immobilienpreise sind in den letzten beiden Jahren stark gestiegen und werden auch in der zweiten HĂ€lfte von 2022 weiter nach oben gehen. Der Wertzuwachs wird aber wahrscheinlich nicht so hoch ausfallen, wie in den Jahren zuvor.

Auch in den nĂ€chsten Jahren wird die Nachfrage in GroßstĂ€dten nicht abreißen und die Immobilienpreise deshalb auch stetig steigen. Selbiges gilt fĂŒr lĂ€ndliche Gebiete und in kleineren StĂ€dten. Es gibt zwar einige Experten, die einen schwĂ€cheren Zuwachs oder gar RĂŒckgang voraussagen, die Mehrheit rechnet aber mit einer Steigerung des Immobilienpreises von 2-3% pro Jahr fĂŒr die nĂ€chsten 10 Jahre.

Ob eine Immobilienblase in Deutschland wirklich existiert, ist fraglich. Manche Experten erkennen klar eine Blasenbildung, Andere wiederum sehen fĂŒr die nĂ€chsten Jahre keine Gefahr einer Immobilienblase. Es ist jedoch klar, dass sich die Menschen die geforderten Preise nicht mehr leisten können, wenn die Preise weiter steigen. Dann wiederum werden die Preise wieder sinken.

 

Mein Fazit

Meiner Meinung nach werden sich die Immobilienpreise auch in dem nÀchsten Jahr weiter nach oben entwickeln und eine zwischenzeitliche Stagnation bei den Preisen schadet sicherlich nicht. Wichtig ist der Anlagehorizont und der ist bei der Immobilie als Kapitalanlage i.d.R. lÀnger als 10 Jahre und ich glaube schon, dass die Immobilienpreise in guten Lagen in 10 Jahren höher sein werden als heute.

Daher wird sich vor allem in den GroßstĂ€dten in den nĂ€chsten 10 bis 20 Jahren nichts Ă€ndern, da die Nachfrage an Immobilien gleich bleiben wird. Die PreisĂ€nderungen werden aber wahrscheinlich nicht so stark ausfallen, wie in den letzten beiden Jahren.

Viele Menschen sind einfach von einer Investition in eine Immobilie ĂŒberzeugt und gerade die vermögenden Menschen, die keine Finanzierung brauchen und die nicht von den gestiegenen Darlehenszinsen abhĂ€ngig sind.

Die Zeit wird zeigen, wie sich die tatsÀchlichen Preise entwickeln werden.
Wichtig bei einem möglichen Kauf ist, auf den Preis im Marktvergleich zu achten und genĂŒgend Eigenkapital mitzubringen und einen stabilen und fundierten Finanzierungsplan zu haben.

Hierbei stehe ich Ihnen wie immer sehr gerne beratend zur VerfĂŒgung.

 

RegelmĂ€ĂŸig und gut informiert

Sie möchten nie wieder Neuigkeiten aus der Immobilienwirtschaft verpassen?

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand und erhalten regelmĂ€ĂŸig Wissenswertes zu den Themen Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage und Immobilien. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und profitieren Sie von unserem Wissens­vor­sprung. Jetzt anmelden:  HIER KLICKEN UND KOSTENFREI ANMELDEN