Sie haben bestimmt schon einmal den Begriff »Makleralleinauftrag« gehört. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff, lohnt sich ein Makleralleinauftrag oder sollte man dies lieber lassen? Am Ende dieses Artikels haben Sie Klarheit und Antworten.


Gliederung

Dieser Beitrag ist Teil einer Artikelreihe


Was ist ein Makleralleinauftrag?

Der Makleralleinauftrag ist ein Vertrag zwischen dem Makler und dem Kunden, welcher die exklusive, also ausschließliche Vertragsbeziehung zum Inhalt hat. Wird der Makleralleinauftrag erteilt, ist der Immobilienmakler fĂŒr die Dauer der Vertragslaufzeit verpflichtet, den gewĂŒnschten Kauf bzw. Verkauf fĂŒr den Auftraggeber zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Der Makler wird also umfassend tĂ€tig und geht seinen Aufgaben nach, wie etwa der Objektsuche oder -vermarktung, Kommunikation mit Interessenten und der Organisation von Besichtigungsterminen, um hier nur ein paar Beispiele zu nennen. Wird der Vertrag als Makleralleinauftrag geschlossen, so verzichtet der Kunde darauf, andere Makler zu beauftragen oder Dritte einzubeziehen. Der Vorteil liegt in der ExklusivitĂ€t: Der Immobilienmakler konzentriert sein gebĂŒndeltes Wissen, seine Erfahrung und letztlich seine Anstrengungen auf den Kunden und sein Vorhaben, wovon dieser umfassend profitiert. 

Kein Makleralleinauftrag: Das sollten Sie bedenken

Der allgemeine Auftrag bildet das GegenstĂŒck zum Makleralleinauftrag und birgt fĂŒr den Auftraggeber einige Risiken. Er verpflichtet den Makler nĂ€mlich nicht dazu, spezielle AktivitĂ€ten nachzugehen und den Auftrag und somit das Vorhaben des Kunden voranzutreiben. WĂ€hrend der Makler bei einem Makleralleinauftrag aktiv wird und seine Arbeit auf den Erfolg des Kaufs bzw. Verkaufs konzentriert, könnte er bei Vorliegen eines allgemeinen Auftrags theoretisch auch einfach abwarten, bis sich passende Interessenten bei ihm melden. Oft werden bei AllgemeinauftrĂ€gen mehrere Makler aktiv, was im ungĂŒnstigen Fall fĂŒr den Kunden bedeutet, auch mehrere Provisionen zahlen zu mĂŒssen. 

Wissen Sie, was es bedeutet, wenn eine Immobilie „zu Tode angeboten“ wird? Hiervon spricht man, wenn ein und dasselbe Objekt in einem Medium, wie etwa der Zeitung, mehrfach inseriert wird, schlimmstenfalls zu verschiedenen Preisen. Dies mindert nicht nur die SeriositĂ€t, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, Interessenten zu finden und kann durch die Vergabe eines Makleralleinauftrags verhindert werden. Denn nur hier profitiert der Kunde und Auftraggeber von der gesamten Maklerleistung.

 

RegelmĂ€ĂŸig und gut informiert

Sie möchten nie wieder Neuigkeiten aus der Immobilienwirtschaft verpassen?

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand und erhalten regelmĂ€ĂŸig Wissenswertes zu den Themen Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage und Immobilien. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und profitieren Sie von unserem Wissens­vor­sprung. Jetzt anmelden:  HIER KLICKEN UND KOSTENFREI ANMELDEN.